Die Entwicklungsgeschichte des Bleaching



Schon seit mehr als 100 Jahren sehnen sich Menschen danach, weiße Zähne zu haben bzw. eine dunkle unnatürlich wirkende Zahnfarbe gegen eine hellere und freundlichere Zahnfarbe auszutauschen. Seit dem die Zahnmedizin sich mit dieser Problematik beschäftigt, sind vor allem zwei verschiedene Stoffe Salzsäure und Wasserstoffperoxid einzeln, zusammen oder in Verbindung mit anderen Stoffen zur Aufhellung von Zähnen verwendet worden.


Erste wissenschaftliche Erwähnung fand die Zahnaufhellung im Jahr 1877, als mit Hilfe von Oxalsäure verschiedene Arten von Zahnverfärbungen behandelt werden konnten. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte waren immer mehr Mediziner und Forscher damit beschäftigt, eine optimale Mischung der angewendeten Stoffe zu finden. Doch erst 1918 wurde der Durchbruch erzielt, als Abbot mit Hilfe von Wasserstoffperoid Verfärbungen effektiv aufhellen konnte. Diese über 90 Jahre alte Technik ist heute Grundlage für die meisten Bleaching-Techniken, wurde aber natürlich in ihrer Anwendung deutlich verfeinert und verbessert.

Einen etwas detaillierten Überblick bietet die Zeitliste mit Meilensteinen der Bleaching Verfahren

1877 – Chapple - Anwendung von Oxalsäure

1918 – Abbot - Anwendung von Wasserstoffperoxid in Verbindung mit einer starken Lichtquelle, welche für einen schnellen Temperaturanstieg sorgt.

1958 – Younger – Behandlung von toten Zähnen durch Einführung von Wasserstoffperoxid in den non-vitalen Zahn.

1961 – Spaser – Einführung von Natriumperborat und Wasser in die Zahnkanäle eines toten Zahnes. Auch bekannt als Internal Bleaching oder Walking Bleach Technik.

1967 – Nutting und Poe -Verbesserung der Technik von Spaser. ? Kombinierte Walking Bleach Technik

1987 - Feinmann - In-Office Bleaching

1989 – Croll – Microabrasion Technik (Zahnaufhellung durch die Auftragung von Säure auf den Zahnschmelz)

1991 – diverse - Power Bleaching

1996 – Reyto – Laser Zahnaufhellung

1997 - diverse - InsideOutisde Bleaching bei vitalen und non-vitalen Zähnen

Heute – diverse - In-Office-Bleaching, Laserzahnaufhellung, diverse Home Bleaching Präparate

Auch sollte immer bedacht werden, dass es keine allgemeingültiges Bleaching gibt. Viel mehr sollte der gewählte Bleaching Zahnarzt die Methode zum Bleaching empfehlen, welche auf den vorliegenden Zustand der Zähne zutreffen. Dies gilt vor allem hinsichtlich der Anwendung, ob Verfärbungen nur an der Oberfläche des Zahns / Zähne bestehen oder ob die Verfärbung tief im Zahn / Zähne beseitigt werden muss.